"Der Untergang der Old Meller Trading Days"

– ein Fazit der Prognose oder auch: „Die Schaulustigen müssen gleich mit ganzem Camp angereist sein"

Trotz Gerüchten, Gerede und Intrigen aufgrund interner Unstimmigkeiten im letzten Jahr, die dazu führten das viele sich dieses Jahr gegen eine Teilnahme entschlossen oder davon ausgingen das die Days dies Jahr nicht stattfinden, übertraf die Zahl der Teilnehmer sowie die Zahl der Tagesgäste aus der Hobbyszene und interessierten Besuchern am offenen Wochenende das Ergebnis der Trading Days 2013.

Obwohl es viel Verwirrung aufgrund der immer noch bestehenden „alten Webseite" der Trading Days, die nicht mehr im Zugriff der Mitglieder liegt, in Bezug auf die Anmeldung und auch den Veranstaltungsort generell gab, fanden doch alle noch irgendwie den Weg und die Teilnehmerzahlen sprachen Ihre eigene Sprache.

Neben den 10 Zelten der Company, präsentierten sich das Lager mit 65 Weißzelten, 7 Händlerständen, 5 Hütten und 2 Chuckwagons. Dazu außerhalb des Geländes ca. 24 Wohnwagen, Wohnmobile und Buntzelte.

..und die 3. Old Melle Trading Days waren ein voller Erfolg, wenn nicht die besten Trading Days seit Bestehen.

Massive Regengüsse, Flusslandschaften bis zur Nachbildung der „5-Seenplatten" im Zelt und 1 Tipi das sich am Boden in einen reißenden Fluss und eine einzige Schlammwüste verwandelte – konnten die gute Stimmung im Camp nicht trüben. Alle packten an und halfen die Wasserschäden zu beseitigen.

Die Sonne, die anschließend mit Temperaturen bis zu 30 Grad aufs schattenlose Camp knallte, half ebenfalls mit, so das am Wochenende auch die Kutsche sowie die dieses Jahr das erste Mal anwesende originale Postkutsche ihre Fahrt aufnehmen konnten und nicht allzu viele Autos aus dem Schlamm gezogen werden mussten.

Das gemeinsame Putenessen am Mittwoch irritierte nur dadurch, dass der Koch wohl noch etwas Probleme mit seinen eigenen Tieren hatte und der mit 4 Beinen angelieferte oberleckere Truthahn sich als Spanferkel entpuppte. Dafür kam das für Donnerstag bestellte Spanferkel dann brav mit Flügeln und 2 Beinen. Oberlecker war es allemal und die Essenschlange bestätigte dies ohne Worte.

Das Super Team vom Outlaw Camp, das diesjährig das erste Mal an den Trayding Days teilnahm, lies sich ebenfalls weder vom Dauerregen noch von der großen Hitze abschrecken und präsentierte während der ganzen Tage in den verschiedensten Varianten Essen aus dem Dutch Oven, gab jedem Interessierten Einblicke in diese alte Kunst des Kochens unter freiem Himmel und natürlich auch die Möglichkeit aus dem einen oder anderem „Töpfchen" zu probieren.

Unsere Manu aus dem Grillstand, die ja mit dem Hobby eigentlich nichts zu tun hat, hielt uns die Treue und hielt trotz Regen, Wind, durchgeregneten Zelt und „runden und wunden Füßen" durch und versorgte die Teilnehmer nicht nur tagsüber mit verschiedenen Grillspezialitäten, sondern auch ab 6 Uhr morgens mit heißem Kaffee und reichhaltigem Frühstück.

Doch dies sind natürlich nur ein paar Highlights, alles aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen.

Wir möchten daher an dieser Stelle allen Teilnehmern und Händlern die dies Jahr die Trading Days mit Ihrer Anwesenheit überhaupt erst möglich und derart erfolgreich gemacht haben und allen die uns darüber hinaus noch weiter unterstütz haben ein riesen Danke sagen.

Die Stimmung war einfach durchgehend super und der Zusammenhalt einmalig.

Bilder zu den Days 2014 dazu auch hier auf unserer Webseite.

Es gab auch bereits viele Anregungen und Vorschläge für die Trading Days 2015, die wir gern entgegen genommen haben und in die Planungen einbeziehen werden...denn eines ist sicher:

Die Old Melle Trading Days 2015 werden nach den vernommenen Stimmen vieler, die dies Jahr nur als Tagesgast da waren – noch größer.

Wir sind natürlich bemüht, auch vom Angebot her die Days 2014 mit den Trading Days 2015 noch ein Stück zu übertreffen.

Hope to see you 2015

Eure OMTC